Pflanzen Burger
Onlineshop Burger Direkt >
Onlineshop NL Direkt >

Burger Pflanzen & Mehr GmbH & Co KG
Sander Straße 36
97475 Zeil am Main
Deutschland


Moment...
Deutsch English

Historie seit 1933

2010/20011 überarbeiten wir unsere Marktposition und etablieren einen neuen Markenauftritt.

Im Jahr 2008 feiern wir unser 75-jähriges bestehen unter der Leitung von Stefan Burger

Anhand der folgenden Zahlen ist ersichtlich, wie sich der Betrieb bis zum heutigen Tag weiter entwickelt hat:

  • 6 ha Gesamtfläche (davon 4 ha Freiland) 12000 m² Hochglasfläche
  • 1500 m² Cabrio-Gewächshäuser 1350 m² Lade- und Packfläche

Im Jahr 2000 wurde eine Betriebstrennung in einen Gartenbau und einen Handelsbetrieb vollzogen.
Seit diesem Zeitpunkt lauten die Firmierungen

Stefan Burger Gartenbau
Burger Pflanzen & Mehr GmbH & Co. KG

Im Sommer 1999 wurden vier Gewächshäuser (1357 m²) eingerissen. Danach wurden auf einer Fläche von 2000 m² ein Gewächshaus mit Büroräumen, einem Kühlhaus und neuen Sozialräumen errichtet.

1999 wurde Stefan Burger alleiniger Inhaber des Betriebes.

Im März des Jahres 1997 schloß sich die Firma Weermann mit einem Schnittblumen-Großhandel dem Mainflora-Zusammenschluss auf dem Burger-Areal an. Das dafür benötigte Gebäude wurde von der Firma Edgar & Stefan Burger im Jahre 1996 /1997 neu errichtet.

Bei einem Brand am 21.10.1995 wurden 2000 m² vernichtet. Hier wurde umgehend - dank der guten Unterstützung durch die Regierung von Unterfranken, das Landratsamt Haßberge und der Stadt Zeil a. Main - eine neue Hochglasfläche in gleicher Größe wieder neu errichtet. Fertigstellung war am 21.02.1996.

1994 wurde der Zusammenschluß "Mainflora" mit der Firma Kritzner Floristenbedarf gegründet.

Bis zum Jahre 1990 hat sich der Betrieb sehr gut weiterentwickelt, was anhand der folgenden Zahlen zu ersehen ist:

  • 5000 m² Hochglasfläche 800 m² Folienhäuser
  • 1000 m² Niederglas (heizbar)
  • 500 m² Niederglas (kalt)
  • 11000 m² beregenbare Freilandfläche

1992 wurde der Einzelhandelsbetrieb in einen Großhandelsbetrieb umgewandelt.

1982 stieg Stefan Burger in den elternlichen Betrieb mit ein. Hier wurde die Firmierung auf Edgar & Stefan Burger geändert.

1977 schied Hans Burger aus dem Unternehmen aus.
Zu diesem Zeitpunkt hat sich der Betrieb auf seine Absatzmöglichkeiten im Raum Bamberg spezialisiert. In den darauf folgenden Jahren wurde das Einzugsgebiet (auf ca. 100 KM) ausgebaut.

1973 erfolgte die schrittweise Erweiterung der Hochglasflächen und der Ausbau des Betriebes.

1956 trat Edgar Burger in den elternlichen Betrieb ein. Ab diesem Zeitpunkt stieg die Firma Burger in größerem Umfang in die Produktion von Zierpflanzen ein. Das machte 1960 eine Umstellung von Niederglas auf Hochglas erforderlich.

Im Jahre 1955 erreichte er seinen Höhepunkt. Die Unterglasfläche betrug 1000 Frühbeetfenster, davon war die Hälfte mit Kastengurken belegt. Zusätzlich erzeugte man noch jährlich 1,5 Zentner Blumenkohl-Saatgut.

Im Krieg wurde 1942 das zweite Gewächshaus mit 80 m² Grundfläche gebaut. Zu dieser Zeit war die Gemüse-Jungpflanzenzucht Produktionsschwerpunkt, denn es ging um die Sicherstellung der Ernährung und die Versorgung des bäuerlichen Gemüsebaus mit Gemüsejungpflanzen für den Feldanbau (Rügheim & Römershofen). Auch nach dem Krieg betrieb Hans Burger noch Gemüsebau.

1933 begann Hans Burger auf einer Fläche von 3000 m² Gemüse zu kultivieren. Der Anfang mutet bescheiden an: 20 nicht heizbare Frühbeetfenster legten den Grundstock für eine gärtnerische Produktion, so daß man 1936 das erste 3-m-Haus mit einer Länge von 20 Metern errichten konnte.